Nach versteckten Inhaltsstoffen schauen

Nach versteckten Inhaltsstoffen schauen

Wenn Du vegane Lebensmittel einkaufen gehst, dann gibt es eines womit Du Dich bald routinemäßig vertraut machen wirst, und zwar mit dem Lesen der Auflistung von Zutaten und Inhaltsstoffen auf den Packungsetiketten.

Inzwischen werden Produkte schon häufiger damit gekennzeichnet ob sie rein pflanzlich und geeingnet für VeganerInnen sind, aber die Mehrzahl der Produkte ist noch nicht mit solch einer Angabe versehen.

Wie man kaum erkennbare tierische Inhaltsstoffe identifizieren kann

Wenn Du versuchst herauszufinden ob ein Produkt vegan ist, schaust Du nach all dem in dem Produkt, das tierisch ist oder es sein könnte.

Praktisch sind das Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte und jegliche Zusatzstoffe und andere Substanzen die tierischen Ursprungs sind (siehe die gängigsten davon auf der Liste unten).

Schau auch mal auf den Eintrag „Produkte die vegan aussehen aber es unter Umstönden nicht sind“ (NOCH IN ARBEIT), dort findest Du Tipps darüber, wo Du auf solche Inhaltsstoffe am häufigsten besonders achten solltest.

1.) Schau zuerst nach den Hinweisen für Allergiker

Dieser Schritt spart Dir eine Menge Zeit!

Vorteilshafterweise müssen in der BRD Inhaltsstoffe aus Milch und Eiern für Allergiker auf der Packung angegeben sein, wenn auch zumindest unter einer klar erkennbaren Bezeichnung in der Liste der Zutaten/Inhaltsstoffe aufgeführt sein, wie beispielsweise ‚Magermilchpulver’. Die Bezeichnungen ‚Kasein’ oder ‚Albumen’ wären dagegen im Allergikerhinweis als Milch oder Eier aufgelistet.

Der Hinweis für Allergiker ist normalerweise hinten auf der Verpackung in der Nähe der Zutatenauflistung.

Wenn Milch oder Eier hier aufgeführt sind, kannst Du das Produkt direkt zurück in das Regal stellen, ohne Dir die weiteren Zutaten genauer anschauen zu müssen.

2.) Schau ob auf der Packung gekennzeichnet ist, ob das Produkt für VeganerInnen geeingnet ist.

Zunehmend kennzeichnen Hersteller, ob eines ihrer Produkte geeinget ist für VeganerInnen, aber nicht jedes solcher Produkte trägt ein Logo. Guck aber trotzdem, ob ein Produkt das Trademark Label der Vegan Society mit der Sonnenblume trägt oder ob in anderer Weise gekennzeichnet ist, ob das Produkt ‚vegan!’ ist.

Aber selbst wenn ein Produkt als ‚vegan’ gekennzeichnet ist, solltest Du dennoch – wenn es nicht das Zeichen der Vegan Society trägt – vorsichtshalber in einem zweiten Gang sicherstellen, was darin einhalten ist. Manchmal haben Firmen sich mit ihrer Bezeichung dessen, was ‚vegan’ ist, vertan.

Viele Produkte sind als ‚vegetarisch’ oder als ‚für Vegetarier geeingnet’ gekennzeichnet. Das heißt aber nicht, dass so ein Produkt vegan ist, aber es schließt die Fleisch/Fisch/Gelatine Komponente aus.

3.) Lies die Inhaltsstoffliste: schau nach irreführenden Bezeichnungen

Dies sind die häufigsten nicht-veganen Zutaten mit „unauffälligen“ Namen, nach denen Du gucken solltest. Druck Dir so eine Liste aus oder speicher sie auf Deinem Handy für Deinen Gang in den Supermarkt!

Albumen/Albumin – Eiweiß
Bienenwachs (E901)
Butterfett/Mager- oder Vollmilchpulver – wird oft in Schokolade (selbst dunkler Schokolade) verwendet. (Aber: Kakaobutter ist vegan!)
Karmin/Chochineal (E120) – ein roter Farbstoff der aus zerdrückten Schildläusen hergestellt wird.
Fischöl – gib Acht vor allem was mit “Omega-3 angereichert” ist (so wie Margarine, Olivenöl und Brot), da solche Pordukte manchmal eher Fisch statt pflanzliche Quellen von Omega-3 enthalten. Wenn das Produkt Fisch enthält, ist das aber auf der Packung angegeben.
Gelatine – Gelee/Geliermittel erhalten durch das Kochen von Tierhäuten, -sehnen, -bändern, -knochen
Ghee – geklärte Butter, wird oft in indischen Speisen verwendet
Honig
Isinglass – sehr reine Form von Gelatine, erhalten aus den Schwimmblasen von Süßwasserfischen
Kasein* – Hauptprotein von Milch
Lactic acid, Milchsäure (E270)* – Säure produziert durch die Fermentation von Milchzucker
Laktose – Milchzucker aus tierischer Milch. Wird häufig Produkten zugesetzt von denen man kaum erwartet, dass in ihnen Milch enthalten sein könnte, so wie in Chips oder Dips.
Lanolin – Fett extrahiert aus Schafswolle
L-Cysteine (E920)* – dieses Additiv kann vegan oder nicht-vegan sein, die nicht-vegane Variante wird aus Haaren und Federn hergestellt.
Lecithin (E322)* – fettige Substanz, die in Nervengewebe, Eigelb, Blut & anderem Gewebe vorhanden ist
Mono- und Diglyceride (E471)* – sind oft pflanzlich aber können auch tierischen Ursprungs sein. Wenn das Produkt, das diesen Stoff enthält, als für Vegetarier geeignet gekennzeichnet ist, dann sollten die Glyceride pflanzlich sein.
Rennet/Lab – Extrakt vom Kälbermagen
Shellac (E904) – Absonderung von Insekten
Tallow/Talg – hartes Tierfett
Vitamin D3 oder unspezifiziert „Vitamin D“ – wird in angereicherten Nahrungsmitteln verwendet und ist für VeganerInnen nicht geeignet (Vitamin D2 ist vegan). Produkte die ‚Vitamin D’ enthalten und die genaue Form des Vitamins nicht angeben, enthalten mit aller Wahrscheinlichkeit das nicht-vegane Vitamin D3.
Whey/Molke – Rückstand von Milch, nachdem das Kasein und das meiste des Fettes entfernt wurden

* kennzeichnet, dass die Substanz auch nicht aus Tierischem gewonnen sein kann.

Wenn Du nachschauen willst, ob eine spezifische E-Nummer eines Zusatzstoffes in einem Produkt tierischen Ursprungs ist: auf der Seite http://www.food-info.net/ gibt es in verschiedenen Sprachen umfassende Auflistungen.

4.) Wenn Du immernoch nicht sicher bist, ob ein spezifisches Produkt vegan ist

a.)    Kontaktiere die Firma und frag, ob das Produkt für VeganerInnen geeignet ist. Sowohl um sich über ein Produkt zu informieren als auch um zu zeigen, dass die Nachfrage für vegane Produkte und eine entsprechende Kennzeichnung von der Vorbraucherseite her vorliegt, ist dies ein sinnvoller Schritt.

Firmen auf die Nachfrage für vegane Produkte aufmerksam zu machen, ist der beste Weg um sicherzustellen, dass es mehr vegane Produkte und eine bessere Kennzeichnung von diesen in der Zukunft geben wird!

b.)    Wenn Du eine Antwort von der Firma erhältst und sich herausstellt, dass sie vegane Produkte führen, dann bitte sie darum, diese als für VeganerInnen geeignet zu kennzeichnen. Teile Ihnen mit, dass dies die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Du und andere Kunden, die nach vegane Produkten suchen, deren Produkte dann eher statt die anderer Hersteller kaufen würden!

Du kannst sie auch dazu ermutigen mit der Vegan Society in Verbindung zu treten um weitere Informationen zu erhalten und ihnen einen Link zum Schema: ‚Handelsmarke der Vegan Society’ schicken.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Nach versteckten Inhaltsstoffen schauen

  1. Pingback: Sei informiert « veganwerden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s