Schwangerschaft und Vegansein

Schwangerschaft und Vegansein

Aus dem Vegan*Swines Reader 2013. Quelle: Vegan Society GB, Übersetzung und Bearbeitung: Palang LY Arani-May.

Diese Info bietet nur eine weitläufige Orientierungshilfe. Detailierte Fragen zur veganen Schwangerschaft werden hier nicht im Einzelnen besprochen.

Gesunde Ernährung für Mutter und Kind während der Schwangerschaft

Die Richtwerte für die Vitamin- und Mineralstoffzufuhr liegen für die Schwangerschafts-monate höher. Gleichzeitig erhöht sich als physiologische Reaktion auf die Schwangerschaft aber auch die Absorptionsrate vieler der benötigten Nährstoffe.

Die Mehrzahl schwangerer Frauen, einschließlich veganer Frauen, können den gesteigerten Bedarf während der Schwangeschaft mit einer abwechslungreichen Ernährungsweise und einer teilweisen Supplementierung abdecken – dabei sollte frau ruhig ihrem Appetit folgen. Eine zu geringe oder zu hohe Nahrungsmittelaufnahme sollte aber vermieden werden … diese Info als PDF weiterlesen (der Link öffnet sich in einem neuen Fenster).

Advertisements

Wie man mit anderen Leuten oder sozialem Druck am besten umgeht

Wie man mit anderen Leuten oder sozialem Druck am besten umgeht

Es wird mit der Zeit einfacher

Wenn Du findest, dass der größte Stolperstein bei Deinem Ziel vegan zu werden, andere Leute sind, dann bist Du nicht der/die einzige, dem es so geht.

Leute z.B. die am Vegan Plegde Projekt der Vegan Society teilnehmen (bei dem man offiziell für sich festlegt die vegane Lebensweise zu testen, mit dem Ziel auch dauerhaft vegan zu werden), sagen oft auf die Frage, was sie befürchten, dass ihnen am meisten Probleme bereiten könnte während ihrer Probezeit eines veganen Lebens, dass ihnen der „Umgang mit anderen Leuten“ Sorgen mache.

Ob das Familienmitglieder sind mit denen sie zusammen leben oder mögliche Reaktionen von Freunden, Verwandten oder Kollegen: „andere Menschen“ stehen bei Leuten, die bislang noch keine vegane Praxis haben, immer wieder ganz oben auf der Liste der Dinge, die man sich als schwierig vorstellt bei der veganen Lebensweise.

(Die zwei anderen Hauptsorgen sind das ‚draußen essen’ (http://www.guidetoveganliving.org.uk/eating-out/eating-vegans-in-mainstream-restaurants/ , deutsche Version ist noch in Arbeit) und ‚den Käse als Lebensmittel aufgeben’ (http://www.guidetoveganliving.org.uk/adopting-a-vegan-lifestyle/top-tips-to-help-you-transition/kicking-the-chese-habit/ noch in Arbeit), falls Euch das interessieren könnte.)

Wenn es Dir auch so geht, dann kann Dir diese Info vielleicht Strategien mit an die Hand geben, die es Dir leichter machen können mit anderen umzugehen und Dich bei Deiner veganen Lebensweise allgemein sicherer zu fühlen.

Was Du wissen solltest, ist, dass es mit der Zeit tasächlich einfacher wird

Was Du an dieser Stelle unbedingt wissen solltest, ist, dass es mit der Zeit einfacher wird, denn normalerweise macht man über die Zeit Erfahrungen, durch die man lernt, gelassenen mit den Reaktionen anderer umzugehen und mit den Meinungen Anderer über Deine vegane Lebensweise.

Selbst wenn man eher dazu neigt, sich aus Dingen raushalten zu wollen durch die man irgendwie „anders“ oder „komisch“ wirken könnte, und wenn man auch ungerne Reaktionen anderer provoziert, kann man solch einen Mangel an Bereitschaft doch vollständig überwinden. Wir können das Gefühl gut nachempfinden, weil es uns selbst auch allen bekannt ist.

Und so funktioniert’s:

1. Andere Leute werden sich dran gewöhnen.

Der Moment in dem Du Deiner Familie und Deinen Feunden zum ersten mal davon berichtest, dass Du nun vegan lebst, ist auch der Moment, an dem Du von ihnen mit den meisten Fragen konfrontiert wirst – wenn sie überhaupt was nachfragen.

Leider ist das selbstverständlich auch der Zeitpunkt, an dem man als nietnagelneuer Veganer noch am aller unvorbereitetsten ist um auf all die möglichen Fragen zu antworten!

Aber sobald Du diese Phase der ersten Reaktionen einmal überstanden hast, dann werden sich die Leute um Dich herum daran gewöhnen, dass Du vegan bist. Es wird einfach ein Teil dessen, was Du bist. Also müssen Leute die Du kennst auch nicht immer wieder weiter neu darauf reagieren.

2. Vegan zu sein wird ein Teil von Dir und Du kannst Dir auch gar nicht mehr vorstellen anders leben zu wollen.

Nach einiger Zeit, wenn das Vegansein Teil Deiner Identität wird, kommst Du Dir wegen Deines Veganismus auch nicht mehr „komisch“ oder „anders“ vor, weil Du Dir auch gar nicht mehr vorstellen kannst anders leben zu wollen.

Und: Durch den Lernprozess, während dem man im Lauf der Zeit mehr über all die Gründe für das Vegansein erfährt, verliert jede Schwierigkeit, die man mit Anderen erlebt, an Gewicht.

Ein Feiertagsessen gemeinsam am Tische mit Deiner nichtveganen Familie zu verbringen oder den Kellner danach zu fragen, welche Speisen oder Beilagen für Dich als Veganer kompatibel sein müssten, ist nichts, verglichen mit dem, was Tiere durchmachen müssen.

3. Deine Erfahrungen zeigen Dir, dass Du es schaffen kannst mit der Sache umzugehen.

Wenn Du einmal aus der Erfahrung feststellst, dass Du mit Fragen und Reaktionen neuer Leute genauso umgehen kannst, dann fürchtest Du Dich auch weniger vor solchen Situationen. Wenn Du dieselbe ingeniöse Frage von einem Nicht-Veganern mehr als zwei Mal beantwortet hast, kannst Du Deine Antworten bald rezitieren, ohne immer wieder dazu dabei neu nachdenken zu müssen.

Also kurzum: denke dran, dass andere Leute Dich nicht davon abhalten können, Dein Leben so zu führen, wie Du es möchtest!

(Andere) zu veganisierende Gegenstände, vegane Produkte außer Lebensmitteln

(Andere) zu veganisierende Gegenstände

Vegane Produkte außer Lebensmitteln?

Die vegane Lebensweise schließt mit ein, dass Tiere sowohl nicht für Lebensmittel als auch nicht für andere Zwecke ausgebeutet werden dürfen.

Was das Alltagsleben betifft, heißt das:

– bei der Bekleidung darauf achten, dass nichts aus tierischen Materielien hersgestellt ist.

– Produkte zu verwenden, die keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten und nicht an Tieren getestet wurden. Dies bezieht sich im Wesentlichen auf Reinigungsmittel für den Haushalt, Hygieneartikel, pflegende- und dekorative Kosmetik.

Hygieneartikel, Kosmetik und Reinigungsmittel

Vegane Produkte finden

Zum einen kann man darauf achten, ob ein Produkt das Logo der Vegan Society trägt. Tut es dass, dann heißt das, das das Produkt bei der Vegan Society in England registriert ist, und das bedeutet:

– das entsprechende Produkt enthält keinerlei tierische Inhaltsstoffe und

– das Produkt und dessen Inhaltsstoffe wurden nicht an Tieren getestet, weder vom Hersteller noch von einem Dritten über den der Hersteller effektive Kontrolle hat.

In anderen Worten, die Erzeugung des Produkts hat keinerlei Ausbeutung von Tieren beinhaltet.

Auf der Seite zur Handelsmarke der Vegan Society kannst Du eine internationale Auflistung der Hersteller und Produkte finden, die das Vegan Society Logo tragen.

‚Nicht an Tieren getestet’ heißt noch nicht, dass etwas auch vegan ist

Achte darauf, dass solche Labels wie ‚Tierversuchsfrei’ (oder im Englischen: ‚cruelty free’, ‚no animal testing’ oder Logos / Symbole die attestieren, dass ein Produkt nicht an Tieren getestet wurde) nicht gleichzeitig bedeuten, dass ein Produkt auch vegan ist. Bei diesen Kennzeichnungen geht es ausschließlich darum, dass das Produkt tierversuchsfrei ist, aber eben nicht darum, ob das Produkt tierische Inhaltsstoffe enthält.

Produkte die in der Weise gekennzeichnet sind können also immer noch Inhaltstoffe tierischen Ursprungs enthalten, wenn so ein Produkt nicht auch als vegan deklariert ist (oder faktisch vegan ist – also frei von tierischen Infhaltsstoffen).

Schau mal nach bei den Produkten die Du bereits verwendest

Wenn Du Dir nicht sicher bist ob die Produkte die Du bereits verwendest vegan sind, dann schau mal auf der Seite des Herstellers nach.

Kontaktiere der Hersteller wenn Du dort keine Informationen findest. Manche Firmen machen Angaben dazu, sowohl ob Ihre Produke Tierversuchsfrei sind als auch ob tierische Inhaltsstoffe in den Produkten enthalten sind.

Einige Läden bei denen man vegane Produkte bekommen kann

Draußen einkaufen:

Hygieneartikel und Kosmetik: DM-Drogeriemarkt, Rossmann, Lush, Bioläden, Reformhäuser, vegane Läden

Haushaltsartikel: DM-Drogeriemarkt, Rossmann, , Bioläden, Reformhäuser, vegane Läden

Im Internet:

Beim Hersteller selbst oder bei Onlineshops wie: Vegan Wonderland, Veganz Onlineshop, Vegankombinat und den anderen

Schuhe und Bekleidung

Schuhe und Bekleidung sind eine ziemlich offensichtliche Sache.

Die Verwendung von Tieren bei der Herstellung von Bekleidung und Schuhen heißt im Wesentlichen Leder, Wolle, Seide, Pelz und Daunen.

Also ist abgesehen von Lederschuhen (und Ledergürteln und –jacken), Wollpullovern und –mänteln, Daunenjacken, Seidenschlipsen und –schals die meiste Bekleidung prinzipiell vegan.

Lederschuhe bestimmen immernoch den Schuhmarkt, aber es gibt auch viele Schuhe ohne Leder die in „normalen“ Läden in den Einkaufmeilen zu finden sind. Es gibt auch verschiedene Onlineshops die sich auf vegane Schuhe spezialisiert haben (google einfach mal „vegane Schuhe“ und Du wirst fündig).

Muss ich mein Make Up / meine Lederschuhe / mein Ledersofa entsorgen bevor ich mich ‚vegan’ nennen kann?

Was Du mit den nicht-veganen Produkten in Deinem Haushalt machst, kannst Du Dir selbst überlegen. Das worauf es ankommt ist, dass Du Dich nicht erneut dazu entscheidest nicht-vegane Produkte zu kaufen, sobald Du Dich einmal dazu entschlossen hast vegan zu werden.

Was Hygieneartikel, Kosmetik und Haushaltsprodukte anbetrifft, so ist es am einfachsten wenn Du schon einmal überlegst mit welchen veganen Marken / Produkten Du diese Gegenstände erstzen willst, bevor Du am Ende Deiner Vorräte angelangt bist und Du auf einmal ohne Waschmittel für die Klamotten und Duschgel dastehst. Du kannst die Sachen wenn sie jeweils zur Neige gehen ersetzen oder Dich in einem Male mit neuen Produkten zudecken.

Mit der nicht-veganen Bekleidung und den nicht-veganen Schuhen gehen Leute unterschiedlich um.

Manche Leute können diese Sachen einfach nicht mehr tragen und geben sie an eine Wohltätigkeitsorganisation oder fragen ihre Familie und Freunde ob sie dort jemand haben will.

Andere meinen sie müssten sich jetzt nicht gleich mit diesem Problem befassen und tragen die Sachen noch weiter, aber kaufen keine neuen nicht-veganen Dinge mehr. Bedenke aber, dass sobald Du Dich dazu entschieden hast vegan zu werden und Du immer noch Deine Lederschuhe trägst, dieser Umstand oft von Nicht-Veganern versucht wird gegen Dich zu verwenden.

In beiden Fällen hat nicht jeder genug Geld um alle nicht-veganen Dinge sofort zu ersetzen. Das ist total verständlich und das sollte Dich auch nicht vom vegan werden abbringen. Schau  einfach nach mit welchen veganen Produkten Du die Gegenstände ersetzen kannst, wenn Deine nicht-veganen Sachen verbraucht oder abgenutzt sind.

Quelle: http://www.guidetoveganliving.org.uk/non-food-items/

Wähle einige vegane Mahlzeiten mit denen Du beginnen kannst

Wähle einige vegane Mahlzeiten mit denen Du beginnen kannst

Das Ziel dieses Schrittes ist es, Dir einige Anregungen für gängige Mahlzeiten zu geben, mit denen es sich gut anfangen lässt.

Über die Zeit hinweg wirst Du die Asuwahl Deiner Mahlzeiten und Speisen sowieso erweitern, es kann aber einfacher sein erstmal mit etwas „Gängigerem“ zu beginnen.

Idealerweise sollten Dir nach dem Durchlesen dieses Schrittes sieben Ideen für jede Mahlzeit (Frühstück, Mittagessen und Abendessen) einfallen. Wenn Du magst, kannst Du Dir Angerungen aus Rezeptsammlungen zusammenstellen und diesen Schritt über einen Zeitraum von mehreren Tagen vervollständigen.

1. Mach eine Liste von Mahlzeiten die Du bereits isst, die vegan sind. Vielleicht sind es keine, oder vielleicht kennst Du ja schon einige, wenn Du bereits VegetarierIn bist.

2. Stell eine Liste mit Mahlzeiten zusammen die Du bereits isst, die man einfach veganisieren könnte.

– Viele Arten von Gerichten können leicht in eine vegane Variante übertragen werden. Schau mal auf die Seiten „Was VeganerInnen essen?“ und „Hauptgerichte“ (NOCH IN ARBEIT) für einige Beispiele.

– Manche Speisen sind besondes leicht zu veganisieren indem man die spezifischen Zutaten mit ihren veganen Alternativen ersetzt. Indem man zum Beispiel Pflanzenmilch statt Kuhmilch verwendet, vegane Margarine statt nicht-veganer Margarine oder Butter, Tofu oder vegane Fleischalternativen statt Fleisch oder nicht-vegane Fleischalternativen. Schau mal auf unsere Seite über äquivalente Produkte, dort findest Du einfache Alternativlebensmittel mit denen Du Deine Mahlzeiten vegan machen kannst.

3. Wähle einige vegane Versionen gängiger Gerichte zum testen aus.

– Anregungen dafür findest Du auf den Seiten Frühstücke, Mittagessen und Hauptgerichte (NOCH IN ARBEIT)

– Browse verschiedene Rezept-Webseiten/-Blogs/-Bücher und such Rezepte raus, mit gängigen Gerichten.

– Denk an die Mahlzeiten die Du üblicherweise isst, und google den Namen des Rezepts mit dem Wortzusatz „vegan“, „vegane“, „veganes“ und „Rezept“. Naja, also wenn Du nach dem Begriff „veganes Steak“ schaust, dann wirst Du wahrscheinlich keinen Erfolg haben, aber wenn Du es mal mit „veganer Lasagne … Pizza … Auflauf“ oder ähnlichem versuchst, dann wirst Du bestimmt viele interessante Einträge dazu finden.

4. Wenn Du gerne kochst: browse verschiedene Kochbücher, Rezepteblogs oder –webseiten und suche einige neue Rezepte aus, die Du mal testen könntest. Es können auch Backrezepte sein wenn Du daran Spaß haßt, wobei das an dieser Stelle noch nicht das Essentiellste ist.

Schau mal auf die Seite mit Kochbüchern und Rezept-Webseiten als Ausgangspunkt oder google einfach nach den Rezepten, die Dich interssieren.

Wenn Du gerne kochst oder bäckst, dann wird Dir dieser Schritt bestimmt Spaß machen!

Quelle: http://www.guidetoveganliving.org.uk/adopting-a-vegan-lifestyle/how-to-go-vegan/step-one-preparation/pick-some-vegan-meals-to-start-with/

Wie finde ich vegane Rezepte

Wie finde ich vegane Rezepte

Es gibt viele Quellen für vegane Rezepte für so ziemlich jedes Gericht das Du Dir vorstellen kannst und noch mehr.

Wie man vegane Rezepte findet:

– Spezifische Rezepte: Google „vegane/veganer/veganes [Name des Gerichts]“ wenn Du nach einem bestimmten Rezept suchst.

– Allgemeine Anregungen und Ideen zum Kochen: Google ‚vegane Rezepte’ (http://www.lmgtfy.com/?q=vegane+rezepte ) und schau Dich auf einigen Webseiten um oder schau bei den Tipps weiter unten.

– Schau in der Kochsektion Deiner nächstgelegenen öffentlichen Bibliothek (oder such in deren Online-Katalog nach „vegan“ und sieh was dort an Titeln verfügbar ist).

– Guck bei Online-Buchhändlern

– Du musst Dich nicht ausschließlich an spezifisch veganen Kochbüchern orientieren. Allgeimeine Kochbücher für die indische, japanische, chinesische, mittelöstliche, afrikanische, thailändische und itanlienische Küche enthalten oft traditionelle Gerichte die bereits vegan sind und Gerichte die sich leicht veganisieren lassen.

Einige Kochbücher und –webseiten mit denen Du anfangen kannst

Hier sind einie vegane Kochblogs, -webseiten und -bücher aus dem deutschsprachigen Raum.

Wenn Du dort einigen Dir bislang unbekannten Zutaten begegnest, dann schau mal in unsem Glossar veganer Zutaten nach (enthält auch einige englische und amerikanische kulinarische Begriffe, für diejenigen, die auch englischsprachige Quellen nutzen) (NOCH IN ARBEIT!)

Was essen VeganerInnen?

Alle der folgenden Seiten stellen Hauptgerichte und verschiedene Nebenspeisen vor.

Dies ist „nur“ eine Auswahl um Dich ans vegane Kochen zu bringen – es gibt so viele Webseiten und Blogs mit veganen Rezepten.

Einige englischsprachige Empfehlungen für vegane Rezeptblogs, –webseiten und Kochbücher findest Du hier auf der Seite ‚guidetoveganliving.org.uk’ der Vegan Society: http://www.guidetoveganliving.org.uk/food-and-cooking/how-to-find-vegan-recipes/

Web

Rezeptefuchs: http://www.rezeptefuchs.de/

Veganguerilla: http://www.veganguerilla.de/

Culinaria Vegan: http://culinaria-vegan.de/

Veganolution: http://veganolution.wordpress.com/

Veglife: http://www.veglife.de/

Vegan Kochen Mit Ente: http://ente.antispe.org/

Doc Bears: http://docbears.de/

Plantastisch, vegan.ch: http://www.vegan.ch/plantastisch/

Vegane Familienküche: http://vegane-familienkueche.de

Seitan is my Motor: http://seitanismymotor.com

Rezepte beim VGT.at: http://www.vgt.at/service/vegetarismus/rezepte/index.php

Einige Blogs

Eat up your Greens: http://www.eatupyourgreens.de

Totally Veg: http://totallyveg.blogspot.co.at/

Gemüse Esskapaden: http://gemueseesskapaden.blogspot.de/

Quaboo: http://quaboo.blogspot.de/

Vegan und roh: http://veganundroh.blogspot.de/

Es gibt ziemlich viele beindruckende vegane Kochblogs: bei Google am besten mal schauen unter ‘vegane rezepte blogs

Vegane Kochbücher, Listen

http://www.deutschlandistvegan.de/category/essentrinken/kochbucher/

http://www.tier-im-fokus.ch/info-material/tif-topf/vegane_kochbuecher/

http://www.vgt.ch/doc/vegane-kochb/index.htm

Eine gute Übersicht kriegt man auch, wenn man einfach mal bei Amazon schaut, welche Titel dort alle unter „vegane Kochbücher“ erhältlich sind:

Also was essen Veganer_Innen eigentlich?

Also was essen Veganer_Innen eigentlich?

Alle Arten von Speisen können in veganen Varianten zubereitet werden!

VeganerInnen essen alle Sorten von Speisen, so wie Curries, Pizzas, Aufläufe, Burritos, Schokoladenkuchen, Kuchen, Lasagne, Suppen, Risottos, Chilis, Gemüsepfannen, Falafel, Cupcakes, Samosas, Quiches, Vurst mit Kartoffelpuree, Eintöpfe, Paella, Linsensuppe, Vürstchen im Schlafrock, Pasta mit Pesto, Pfannekuchen, Taginen, Tortilla Wraps, Schokoladenkekse, gebackene Kartoffeln, Canneloni, Pad Thai, Nudelsuppe, Maultaschen, Scharfe Kartoffelecken, Streusselkuchen, Apfestrudel, Gnocchi, Tagliatelle, Salate, Mürbegebäck, Frühlingsrollen, Panini, Spaghetti Bolognese, Sushi, Mezze …

Alle diese Gerichte und ewig viele weitere können für VeganerInnen passend sein, wenn sie gänzlich mit pflanzlichen-basierenden Zutaten zubereitet werden und somit frei von tierischen Inhaltsstoffen und –Produkten sind.

Was ist ein veganes Lebensmittel?

VeganerInnen essen nichts, was von Tieren stammt, wie zum Beispiel:

– Kein Fleisch, Fisch oder irgendeine andere Substanz, die in direkter Weise von einem getöteten Tier stammt, so wie tierische Fette und Gelatine

– Keine Milchprodikte, so wie Kuhmlich, Käse oder Joghurt, auch keine Ziegenmlich

– Keine Eier oder Lebensmittel die Ei enthalten, so wie Quorn

– Keinen Honig

Es gibt total leckere vegane vegane Versionen aller Arten von Lebensmitteln, die man in Supermärkten, Bioläden/Reformhäusern und Online-Shops kaufen kann: vegane Eiskrem, Käse, Yoghurt, Vurst und Vleisch, Mayonnaise, Schokolade, Gummibärchen, Pudding … Wenn man schaut wird man merken, dass die Auswahl endlos ist. Am besten ist es, sich einmal mit veganen Produkten vertraut zu machen und sie zu testen. Neue und potenzielle VeganerInnen werden dabei vielleicht mit Überraschung feststellen, dass sie auf ihre alten Lieblingsspeisen nicht verzichten müssen!

Vegane Lebensmittel = mehr Vielfalt

Viele VeganerInnen finden, dass Ihre Ernährung ausgewogener ist, seitdem sie gänzlich vegan leben. Der Wechsel der Ernährungsweise führt normalerweise dazu, dass neue Rezepte, Speisen und Zutaten entdeckt werden und damit auch neue Lieblingsspeisen.

Dieser Prozess muss aber nicht kompliziert vonstatten gehen. Wenn Du ein Neukoch / eine Neuköchin bist, oder Dir nicht viel Zeit zum selber Kochen bleibt, dann sei gewiß: es gibt viele simple und leckere vegane Rezepte die Du ja mal testen kannst.

Ob Du bereits ein Foodie oder begeisterter Koch bist oder noch ein totaler Neuling, unsere Seite zielt darauf ab, Dich ans vegane Essen und Kochen zu bringen in einer Art und Weise, die für jeden passend sein könnte.

Quelle: http://www.guidetoveganliving.org.uk/food-and-cooking/what-do-vegans-eat/

Schritte zum Veganwerden: Veganisiere Deine Ernährung

Veganisiere Deine Ernährung

Es gibt verschiedene Herangehensweisen, wie Du Deine Ernährung veganisieren kannst. Welche Herangehensweise Du dazu auch immer wählen magst, das Wesentliche, was Du dabei im Auge behalten solltest, ist das Endziel: die vegane Ernährung.

Wenn Du eine strukturierte Herangehensweise bevorzugst, um Deine Ernährung Schrittweise umzustellen, dann:

1.) Wähle eine der unten aufgeführten Herangehensweisen aus (oder eine andere Methode, die Dir passend erscheint).

2.) Vor dem Beginn jeder Woche während des Umstellungsprozesses solltest Du folgendes beachten:

– Stell Dir am besten eine Liste zusammen mit all den veganen Speisen, die Du in dieser Woche essen möchstest.

– Leg Dir eine Einkaufsliste an, mit den Zutaten, die Du dafür brauchst.

– Geh sicher, dass Du alle Zutaten rechtzeitig besorgst oder überlege Dir, wann Du sie einkaufen möchtest.

3.) Nimm Dir dann vor 30 Tage lang ganz vegan zu essen.

Herangehensweise A: Eine Woche veganes Fühstück, dann Mittagessen, dann Abendessen, dann Snacks

– Woche Eins: Mach all Deine Frühstücke vegan für eine Woche lang

– Woche Zwei: Mach all Deine Mittagessen vegan für ein Woche lang (sowie als auch die Frühstücke)

– Woche Drei: Mach all Deine Abendessen vegan für eine Woche lang (sowie als auch die Frühstücke und die Mittagessen)

– Woche Vier: Mach all Deine Snacks und andere Zwischenmahlzeiten, die Du zu Dir nimmst, vegan für eine Woche lang (sowie die anderen Speisen am Tag)

– Gib Dir dann 30 Tage um ganz vegan zu leben.

Herangehensweise B: Ein veganer Tag pro Woche, dann zwei, dann drei …

– Woche Eins: Nimm zumindest ein veganes Frühstück, Mittagessen und Abendessen zu Dir (es muss nicht alles am gleichen Tag geschehen).

– Woche Zwei: Nimm zumindest zwei vegane Frühstücke, Mittagessen und Abendessen zu Dir.

– Woche Drei … Du verstehst worum es geht. Steigere die Anzahl veganer Mahlzeiten jede Woche, bis Du bei veganen Mahlzeiten sieben Tage die Woche angelangt bist.

– Gib Dir dann 30 Tage um ganz vegan zu leben.

Herangehensweise C: Wähle einige Gerichte und Speisen aus und mach Dich ans vegane Leben!

– Wähle einige Gerichte und lebe dann 30 Tag lang vegan (ohne die vorher beschriebenen Stufen zu durchlaufen)

Tipps:

Speisen auswählen

Siehe (oder vervollständige) Deine Liste: „Vegane Gerichte mit denen man starten kann

Unsere Ideen für Frühstücke, Mittagessen, Hauptmahlzeiten (NOCH IN ARBEIT)

Wie finde ich vegane Rezepte

Google Speisen von denen Du insbesondere gerne eine vegane Version ausprobieren möchtest. Ergänze in Deinem Sucheintrag den Namen des Rezepts einfach mit dem Begriff vegan, vegane oder veganes, je nachdem, und mit dem Wort: Rezept.

Speisepläne und Rezepte die nach Nähstoffen aufgeschlüsselt sind

Wenn Dir besonders wichtig ist gut ausgewogene Mahlzeiten zu wählen, dann schau nach Hinweisen auf Bücher, die Angaben zu den jeweiligen Nahrstoffen in einem Gericht machen. Dazu findest Du einige Tipps hier: Seiten mit vegane Rezepten (der gelinkte Blogeintrag ist in diesem Punkt noch nicht vervollständigt).

Was sonst noch hilfreich sein kann

Sowohl die Planung veganer Mahlzeiten, als auch folgendea kann bei Deinem ersten 30tägigen Testlauf, und darüber hinaus, in Deinem veganen Leben hilfreich sein:

– Wähle ein paar „Schnellgerichte“ zu denen Du nicht extra rausgehen und frische Lebensmittel einkaufen gehen musst. Dies ist sinnvoll damit Du etwas zur Hand hast, wenn Du mal keine Zeit zum Kochen hast und ansonsten zu einem nicht-veganen Lebensmittel oder einer nicht-veganen Take-Away Mahlzeit unterwegs greifen würdest. Einfach zu machen und haltbar in der Lagerung sind z.B. Nudeln und Pesto, Bohnen, gefrorene Veggieburger, Kartoffelpüree und gefrorenes Gemüse, Dosensuppen, Chili, Pommes, Erbsen, Fertiggerichte.

– Wenn Du regelmäßig in Restaurants oder bei Take-Aways isst, dann merke Dir einige geeignete Lokale in Deiner Gegend. Schau mal auf der Draußen Essen-Seite, dort findest Du vielleicht noch die eine oder andere Anregung.

– Schau nach Alternativen für Deine nichtveganen Gewohnheitsmahlzeiten, von denen Du meinst, dass es Dir schwer fallen wird auf diese zu verzichten. Es muss ja nicht genau dasselbe sein, sondern es geht darum, etwas zu finden das Dir in vergleichbarer Weise schmeckt und womit Du die Gewohnheit ersetzen kannst, statt auf etwas „zu verzichten“. Auf unserer Seite Äquivalente Produkte kannst Du gucken, ob es ein direktes Äquivalent gibt, das Du vielleicht mal ausprobieren könntest.

Quelle: http://www.guidetoveganliving.org.uk/adopting-a-vegan-lifestyle/how-to-go-vegan/step-one-preparation/veganising-your-diet/