Die vegane Marathonläuferin Fiona Oakes hat beim UVU Nordpol-Marathon gesiegt als schnellste weibliche Teilnehmerin

Die vegane Marathonläuferin Fiona Oakes hat beim UVU Nordpol-Marathon gesiegt als schnellste weibliche Teilnehmerin

Die ehrenamtliche Schirmherrin der Vegan Society Großbritannien Fiona Oakes (43) ist am 7. April beim Norpol-Marathon mit der Mission angetreten den ethischen Veganismus zu unterstützen und hat bei Temperaturen von Minus 30-40 Grad Celsius die Stecke von 42.2 km mit einer Zeit von 4.53.09 zurückgelegt. (1)

Im Oktober dieses Jahres nimmt Fiona auch am Sülpol Marathon teil. Mit Ihren Extremleistungen mobilisiert sie Spenden und Sponsoring für die Vegan Society und das Tower Hill Stables Animal Sancuary, das sie sebst gegründet hat und dem sie sich mit seinen 400 tierlichen Bewohnern täglich widmet.

Fiona ist für Tiere und Veganismus bereits bei über 26 Marathons mitgelaufen. Bei zahlreichen ihrer Läufe ist sie unter den erste Zwanzig gewesen (2). Letzes Jahr, 2012, nahm sie am Marathon des Sables teil, bei dem die Teilnehmer innnerhalb von sechs Tage eine Stecke von 251 Kilometern durch die Sahara in Marokko zurücklegen. Sie war die erste vegane Frau die an diesem Lauf teilnahm und gehört zu den weniger Frauen die die Strecke bislang geschafft haben.

Neben dem Einsatz für die Tiere ist Fiona auch bei der Feuerwehr tätig. Sie und ihr Partner, der im Finanzsektor arbeitet, müssen gemeinsam monatlich über 10.000 Euro für alle anfallenden Kosten in ihrem Schutzhof aufbringen.

Fionas sportliches Ziel ist es als erste Veganerin bei Marathonläufen auf allen sieben Kontinenten und den beiden Polarkappen mit dabei gewesen zu sein. „Das ist etwas das bislang nur wenige geschafft haben, und vor allen Dingen auch nur sehr wenige Frauen. Ich bin 100-prozentig überzeugt davon, dass meine Ernährung mir all das gibt, was mein Körper braucht um gute Leistungen ablegen zu können. Bis jetzt ist das immer so gewesen und ich bin seit meinem sechsten Lebensjahr vegan. Bei den Läufen sind viele immer überrrascht, dass ich das schaffe mit einer vegane Ernährungsweise.“ (3)

(1) Race Week Results, April 2013 UVU North Pole Marathon Website, http://www.uvuracing.com/blog/race-week-results/ (Zugriff 11.04.2013)

(1) Fiona Oakes bei Greatveganathletes.com, http://www.greatveganathletes.com/vegan_athlete_fiona-oakes (Zugriff 11.04.2013)

(2) Top Vegan Marathoner Takes on the North Pole to Save Animals, 25.3.2013, Pressat, http://www.pressat.co.uk/releases/top-vegan-marathoner-takes-on-the-north-pole-to-save-animals-305fdb5133c5a19e78efe4cddbf8352c/ (Zugriff 11.04.2013)

Advertisements

Update zum Kälbchen

Es sieht gut aus, wir haben mit dem Hof bei dem das Kälbchen mit den Verbrennungen ist gesprochen. Ein Schutzhof hat uns währenddessen mitgeteilt, dass man das Tier dort gerne bei sich aufnehmen will. Zu einer Entscheidung seitens des Hofes wird es wahrscheinlich aber erst am Mittwoch kommender Woche kommen. Jetzt ist es wahrscheinlich nur noch eine Frage der Koordination, dass das Jungtier bei einem Schutzhof untergebracht werden kann.

Trauriges Update vom Mittwoch den 27.3.2013

Das Kälbchen ist leider verstorben. Wir haben bei dem Hof angerufen und dort wurde uns mitgeteilt, dass das Tierkind noch am Dienstag entschlief.

Hätte man schneller die ensprechende Hilfe leisten können, hätte man das junge Tier vielleicht retten können.

Der Lebenshof Stellichte und das ein Taler Projekt

würde jeder einzelne auf nur einen einzigen Euro verzichten

Einen „Taler“ hat wohl jeder hier in seiner Börse und statt sich dies oder das zu kaufen kann man durch einen Euro eine effektive Hilfe leisten!

Auf den Lebenshof für Tiere Stellichte in Walsrode sind wir über Twitter aufmerksam geworden.  Der Hof hat eine vegane holistische Philosophie und dort leben 130 gerettete Tiere. Der Einklang mit der Natur steht im Vordergrund, das heißt die Tiere finden hier einen wirklich geschützten Raum. Stellichte braucht unsere Untersützung für jetzt und für die Zukunft. Solche Projekte stehen für die Grundpfeiler des Veganismus, an solchen Orten findet Hilfe ihre realste Form.

Der Lebenshof für Tiere, die Tierschutzgemeinschaft Stellichte e.V.

Zur hauptsächlichen Finanzierung des Lebenshofes betreibt das Team vom Lebenshof Stellichte eine vegane Mittelalter-Schänke: http://www.zauberkessel-walsrode.de