Vegane Bands: Wir haben Mariana Cerovečki, die Gitaristin der Brainfuckers gefragt, warum intersektionaler Veganismus so wichtig ist

Warum ist intersektionaler ethischer Veganismus ‚der Weg‘, den wir begehen sollten? Was ist Euch beim ethischen Veganismus das Wichtigste?

Wir haben Mariana Cerovečki, die Gitaristin der veganen Band Brainfuckers aus Zagreb, Kroatien, gefragt:

„Ich denke das Wichtigste ist, sich gegen alle Teilen von Unterdrückung aktiv zu machen: Veganismus, Tierrechte und Menschenrechte. Wir können nicht für eine bessere Welt kämpfen wenn wir das Leid von Menschen außer Acht lassen. Deshalb geht es in unseren Liedern sowohl um Tier- als auch Menschenrechte (Armut, Ungerechtigkeit, LGBIT-Rechte, Feminismus, usw). Wir wollen, dass Leute die Zusammenhänge verstehen und sich in allen Bewegungen engagieren, in denen man sich mit Unterdrückung und Ungerechtigkeit befasst. Was den Veganismus anbetrifft: selbstverständlich ist für uns die Freiheit der Tiere das Wichtigste, die vollständige Abschaffung (Abolition) der Tierausbeutung, leere Käfige und nichts weniger.“

Brainfuckers – The Torture

every day
brings another torture
let them stare again and again
it wont be long
until we all
face the same
reality

it wont be long
until we fade away

I can’t sleep no more
I used to dream of freedom and family
but who am I now?
another victim of reality

how does it feel
to be alive?

how does it feel
to be alive?

the terrible creatures arrive
the terrible creatures arrive
the terrible creatures arrive
to shut down another life

they say there is no meaning to my life
they say there is no meaning for my body

the terrible creatures arrive
the terrible creatures arrive
the terrible creatures arrive

and now we’re falling together in
death

I can’t sleep no more
I can’t sleep no more
I used to dream of freedom and family
but who am I now?
another victim of reality

how does it feel
to be alive?

how does it feel
to be alive?

the terrible creatures arrive
the terrible creatures arrive
the terrible creatures arrive
to shut down another life

Text: Mariana Cerovečki. Musiker_Innen: Mato Kutlić, Staša Pintarić, Mariana Cerovečki and Martina Šaravanja.

Mariana Cerovečki ist außer als vegane Musikerin auch als bildende Künstlerin aktiv mit dem Projekt Animal Rights Art. Sie leitet die anti-speziesistische Gruppe Stop Specizmu, deren Begründerin sie auch ist. Mariana tweeted auf @marianavegan.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s