Ein rebellischer Dichter: der Syre Al-Ma’arri (973 – 1057 n. Chr.)

Ein rebellischer Dichter: der Syre Al-Ma’arri (973 – 1057 n. Chr.)

Der blinde arabische Philosoph Abul ʿAla Al-Maʿarri plädierte in seinen Gedichten für die kritische Vernunft, insbesondere den religiösen Institutionen gegenüber, die gerade in seiner Zeit eine große Macht besaßen.

Was für uns so interessant ist, ist dass der Dichter Al-Ma’arri eine ethisch motivierte pflanzliche Lebensweise – sprich eine vegane Lebensweise – als Folgerung vernünftigen Denkens erkannte. Kein religiöses Dogma konnte es mit seiner Empathie für Tiere aufnehmen. Religionen besäßen keine „Wahrheit“. Al-Ma’arri suchte nach Wahrheit in dem was er selbst als richtig erkannte.

Die meisten in seiner Zeit sahen in Al-Ma’arri einen Atheisten oder bezeichneten ihn als Brahmanen und Deisten; als einen der nicht an das Prophetentum glaubt. Man sagt Al-Ma’arri habe 45 Jahre lang auf alles was Grausamheit gegen Tiere beinhaltet verzichtet. (1)

Nicht länger stehle ich von der Natur

Ihr seid erkrankt in Eurem Verständnis und Eurer Religion. Kommt zu mir,
dass Ihr etwas Wahrhaftiges vernehmt.
Esst nicht den Fisch, der das Wasser ausgespien, und hungert nicht
nach dem Fleisch geschlachteter Tiere als Nahrung,
nicht nach der weißen Milch von Müttern, die die pure Flüssigkeit
ihren Jungen und nicht noblen Damen gedachten.
Verärgert nicht die harmlosen Vögel indem Ihr ihnen die Eier stehlt;
denn Ungerechtigkeit ist das Schlimmte aller Vergehen.
Nehmt nicht den Honig, den die Bienen mit Mühe
von den Blumen und den duftenden Pflanzen sammeln;
sie trugen ihn nicht zusammen damit er für andere sei,
auch haben sie ihn nicht als Gabe und Geschenk gesammelt.
Ich habe meine Hände von all diesem reingewaschen; und wünschte, dass ich
meinen Weg erkannt hätte, bevor mein Haar nun ergraut ist! (2)

(1) Essays in Arabic Literary Biography 1350-1850, Hrsg. Joseph E. Lowry und Devin J. Stewart, 2009, S. 17.

(2) Studies in Islamic poetry. R.A. Nicholson, Cambridge, 1921. S. 134. Quelle bei Archive.org (Zugriff 24.03.13)

Links dazu:

1000 year old vegan poem: „I No Longer Steal From Nature“ by EVOLVE! Campaigns

Ferbuary 2013: Syrian Minister of Culture says saboteurs not revolutionaries beheaded Al-Ma’arri’s statue

Advertisements

(Andere) zu veganisierende Gegenstände, vegane Produkte außer Lebensmitteln

(Andere) zu veganisierende Gegenstände

Vegane Produkte außer Lebensmitteln?

Die vegane Lebensweise schließt mit ein, dass Tiere sowohl nicht für Lebensmittel als auch nicht für andere Zwecke ausgebeutet werden dürfen.

Was das Alltagsleben betifft, heißt das:

– bei der Bekleidung darauf achten, dass nichts aus tierischen Materielien hersgestellt ist.

– Produkte zu verwenden, die keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten und nicht an Tieren getestet wurden. Dies bezieht sich im Wesentlichen auf Reinigungsmittel für den Haushalt, Hygieneartikel, pflegende- und dekorative Kosmetik.

Hygieneartikel, Kosmetik und Reinigungsmittel

Vegane Produkte finden

Zum einen kann man darauf achten, ob ein Produkt das Logo der Vegan Society trägt. Tut es dass, dann heißt das, das das Produkt bei der Vegan Society in England registriert ist, und das bedeutet:

– das entsprechende Produkt enthält keinerlei tierische Inhaltsstoffe und

– das Produkt und dessen Inhaltsstoffe wurden nicht an Tieren getestet, weder vom Hersteller noch von einem Dritten über den der Hersteller effektive Kontrolle hat.

In anderen Worten, die Erzeugung des Produkts hat keinerlei Ausbeutung von Tieren beinhaltet.

Auf der Seite zur Handelsmarke der Vegan Society kannst Du eine internationale Auflistung der Hersteller und Produkte finden, die das Vegan Society Logo tragen.

‚Nicht an Tieren getestet’ heißt noch nicht, dass etwas auch vegan ist

Achte darauf, dass solche Labels wie ‚Tierversuchsfrei’ (oder im Englischen: ‚cruelty free’, ‚no animal testing’ oder Logos / Symbole die attestieren, dass ein Produkt nicht an Tieren getestet wurde) nicht gleichzeitig bedeuten, dass ein Produkt auch vegan ist. Bei diesen Kennzeichnungen geht es ausschließlich darum, dass das Produkt tierversuchsfrei ist, aber eben nicht darum, ob das Produkt tierische Inhaltsstoffe enthält.

Produkte die in der Weise gekennzeichnet sind können also immer noch Inhaltstoffe tierischen Ursprungs enthalten, wenn so ein Produkt nicht auch als vegan deklariert ist (oder faktisch vegan ist – also frei von tierischen Infhaltsstoffen).

Schau mal nach bei den Produkten die Du bereits verwendest

Wenn Du Dir nicht sicher bist ob die Produkte die Du bereits verwendest vegan sind, dann schau mal auf der Seite des Herstellers nach.

Kontaktiere der Hersteller wenn Du dort keine Informationen findest. Manche Firmen machen Angaben dazu, sowohl ob Ihre Produke Tierversuchsfrei sind als auch ob tierische Inhaltsstoffe in den Produkten enthalten sind.

Einige Läden bei denen man vegane Produkte bekommen kann

Draußen einkaufen:

Hygieneartikel und Kosmetik: DM-Drogeriemarkt, Rossmann, Lush, Bioläden, Reformhäuser, vegane Läden

Haushaltsartikel: DM-Drogeriemarkt, Rossmann, , Bioläden, Reformhäuser, vegane Läden

Im Internet:

Beim Hersteller selbst oder bei Onlineshops wie: Vegan Wonderland, Veganz Onlineshop, Vegankombinat und den anderen

Schuhe und Bekleidung

Schuhe und Bekleidung sind eine ziemlich offensichtliche Sache.

Die Verwendung von Tieren bei der Herstellung von Bekleidung und Schuhen heißt im Wesentlichen Leder, Wolle, Seide, Pelz und Daunen.

Also ist abgesehen von Lederschuhen (und Ledergürteln und –jacken), Wollpullovern und –mänteln, Daunenjacken, Seidenschlipsen und –schals die meiste Bekleidung prinzipiell vegan.

Lederschuhe bestimmen immernoch den Schuhmarkt, aber es gibt auch viele Schuhe ohne Leder die in „normalen“ Läden in den Einkaufmeilen zu finden sind. Es gibt auch verschiedene Onlineshops die sich auf vegane Schuhe spezialisiert haben (google einfach mal „vegane Schuhe“ und Du wirst fündig).

Muss ich mein Make Up / meine Lederschuhe / mein Ledersofa entsorgen bevor ich mich ‚vegan’ nennen kann?

Was Du mit den nicht-veganen Produkten in Deinem Haushalt machst, kannst Du Dir selbst überlegen. Das worauf es ankommt ist, dass Du Dich nicht erneut dazu entscheidest nicht-vegane Produkte zu kaufen, sobald Du Dich einmal dazu entschlossen hast vegan zu werden.

Was Hygieneartikel, Kosmetik und Haushaltsprodukte anbetrifft, so ist es am einfachsten wenn Du schon einmal überlegst mit welchen veganen Marken / Produkten Du diese Gegenstände erstzen willst, bevor Du am Ende Deiner Vorräte angelangt bist und Du auf einmal ohne Waschmittel für die Klamotten und Duschgel dastehst. Du kannst die Sachen wenn sie jeweils zur Neige gehen ersetzen oder Dich in einem Male mit neuen Produkten zudecken.

Mit der nicht-veganen Bekleidung und den nicht-veganen Schuhen gehen Leute unterschiedlich um.

Manche Leute können diese Sachen einfach nicht mehr tragen und geben sie an eine Wohltätigkeitsorganisation oder fragen ihre Familie und Freunde ob sie dort jemand haben will.

Andere meinen sie müssten sich jetzt nicht gleich mit diesem Problem befassen und tragen die Sachen noch weiter, aber kaufen keine neuen nicht-veganen Dinge mehr. Bedenke aber, dass sobald Du Dich dazu entschieden hast vegan zu werden und Du immer noch Deine Lederschuhe trägst, dieser Umstand oft von Nicht-Veganern versucht wird gegen Dich zu verwenden.

In beiden Fällen hat nicht jeder genug Geld um alle nicht-veganen Dinge sofort zu ersetzen. Das ist total verständlich und das sollte Dich auch nicht vom vegan werden abbringen. Schau  einfach nach mit welchen veganen Produkten Du die Gegenstände ersetzen kannst, wenn Deine nicht-veganen Sachen verbraucht oder abgenutzt sind.

Quelle: http://www.guidetoveganliving.org.uk/non-food-items/

Update zum Kälbchen

Es sieht gut aus, wir haben mit dem Hof bei dem das Kälbchen mit den Verbrennungen ist gesprochen. Ein Schutzhof hat uns währenddessen mitgeteilt, dass man das Tier dort gerne bei sich aufnehmen will. Zu einer Entscheidung seitens des Hofes wird es wahrscheinlich aber erst am Mittwoch kommender Woche kommen. Jetzt ist es wahrscheinlich nur noch eine Frage der Koordination, dass das Jungtier bei einem Schutzhof untergebracht werden kann.

Trauriges Update vom Mittwoch den 27.3.2013

Das Kälbchen ist leider verstorben. Wir haben bei dem Hof angerufen und dort wurde uns mitgeteilt, dass das Tierkind noch am Dienstag entschlief.

Hätte man schneller die ensprechende Hilfe leisten können, hätte man das junge Tier vielleicht retten können.

Dringend, wer kann helfen?

Das Kälbchen hat starke Verbrennungen erlitten. Wäre es nicht toll, wenn ein Schutzhof / Lebenshof es freikaufen und bei sich aufnehmen könnte?

Total Verkohlt: Diese Baby-Kuh wäre fast verbrannt!

„Trotz der Verbrennungen, die es erlitten hatte, entschied sich ein Tierarzt dagegen, das Kälbchen einzuschläfern“ – und auf den Bildern im Artikel kann man sehen, dass das Kalb wirklich schmerkzhafte Verbrennungen haben muss. Ich kann mir kaum vorstellen, dass man sich in einem landwirtschaftlichen Rahmen um ein verletztes Tier einigermaßen kümmern kann. Und letzendlich macht das Kalb das alles durch, um dann grausamst getötet zu werden. Wer kann hier helfen?

Wähle einige vegane Mahlzeiten mit denen Du beginnen kannst

Wähle einige vegane Mahlzeiten mit denen Du beginnen kannst

Das Ziel dieses Schrittes ist es, Dir einige Anregungen für gängige Mahlzeiten zu geben, mit denen es sich gut anfangen lässt.

Über die Zeit hinweg wirst Du die Asuwahl Deiner Mahlzeiten und Speisen sowieso erweitern, es kann aber einfacher sein erstmal mit etwas „Gängigerem“ zu beginnen.

Idealerweise sollten Dir nach dem Durchlesen dieses Schrittes sieben Ideen für jede Mahlzeit (Frühstück, Mittagessen und Abendessen) einfallen. Wenn Du magst, kannst Du Dir Angerungen aus Rezeptsammlungen zusammenstellen und diesen Schritt über einen Zeitraum von mehreren Tagen vervollständigen.

1. Mach eine Liste von Mahlzeiten die Du bereits isst, die vegan sind. Vielleicht sind es keine, oder vielleicht kennst Du ja schon einige, wenn Du bereits VegetarierIn bist.

2. Stell eine Liste mit Mahlzeiten zusammen die Du bereits isst, die man einfach veganisieren könnte.

– Viele Arten von Gerichten können leicht in eine vegane Variante übertragen werden. Schau mal auf die Seiten „Was VeganerInnen essen?“ und „Hauptgerichte“ (NOCH IN ARBEIT) für einige Beispiele.

– Manche Speisen sind besondes leicht zu veganisieren indem man die spezifischen Zutaten mit ihren veganen Alternativen ersetzt. Indem man zum Beispiel Pflanzenmilch statt Kuhmilch verwendet, vegane Margarine statt nicht-veganer Margarine oder Butter, Tofu oder vegane Fleischalternativen statt Fleisch oder nicht-vegane Fleischalternativen. Schau mal auf unsere Seite über äquivalente Produkte, dort findest Du einfache Alternativlebensmittel mit denen Du Deine Mahlzeiten vegan machen kannst.

3. Wähle einige vegane Versionen gängiger Gerichte zum testen aus.

– Anregungen dafür findest Du auf den Seiten Frühstücke, Mittagessen und Hauptgerichte (NOCH IN ARBEIT)

– Browse verschiedene Rezept-Webseiten/-Blogs/-Bücher und such Rezepte raus, mit gängigen Gerichten.

– Denk an die Mahlzeiten die Du üblicherweise isst, und google den Namen des Rezepts mit dem Wortzusatz „vegan“, „vegane“, „veganes“ und „Rezept“. Naja, also wenn Du nach dem Begriff „veganes Steak“ schaust, dann wirst Du wahrscheinlich keinen Erfolg haben, aber wenn Du es mal mit „veganer Lasagne … Pizza … Auflauf“ oder ähnlichem versuchst, dann wirst Du bestimmt viele interessante Einträge dazu finden.

4. Wenn Du gerne kochst: browse verschiedene Kochbücher, Rezepteblogs oder –webseiten und suche einige neue Rezepte aus, die Du mal testen könntest. Es können auch Backrezepte sein wenn Du daran Spaß haßt, wobei das an dieser Stelle noch nicht das Essentiellste ist.

Schau mal auf die Seite mit Kochbüchern und Rezept-Webseiten als Ausgangspunkt oder google einfach nach den Rezepten, die Dich interssieren.

Wenn Du gerne kochst oder bäckst, dann wird Dir dieser Schritt bestimmt Spaß machen!

Quelle: http://www.guidetoveganliving.org.uk/adopting-a-vegan-lifestyle/how-to-go-vegan/step-one-preparation/pick-some-vegan-meals-to-start-with/

Wie finde ich vegane Rezepte

Wie finde ich vegane Rezepte

Es gibt viele Quellen für vegane Rezepte für so ziemlich jedes Gericht das Du Dir vorstellen kannst und noch mehr.

Wie man vegane Rezepte findet:

– Spezifische Rezepte: Google „vegane/veganer/veganes [Name des Gerichts]“ wenn Du nach einem bestimmten Rezept suchst.

– Allgemeine Anregungen und Ideen zum Kochen: Google ‚vegane Rezepte’ (http://www.lmgtfy.com/?q=vegane+rezepte ) und schau Dich auf einigen Webseiten um oder schau bei den Tipps weiter unten.

– Schau in der Kochsektion Deiner nächstgelegenen öffentlichen Bibliothek (oder such in deren Online-Katalog nach „vegan“ und sieh was dort an Titeln verfügbar ist).

– Guck bei Online-Buchhändlern

– Du musst Dich nicht ausschließlich an spezifisch veganen Kochbüchern orientieren. Allgeimeine Kochbücher für die indische, japanische, chinesische, mittelöstliche, afrikanische, thailändische und itanlienische Küche enthalten oft traditionelle Gerichte die bereits vegan sind und Gerichte die sich leicht veganisieren lassen.

Einige Kochbücher und –webseiten mit denen Du anfangen kannst

Hier sind einie vegane Kochblogs, -webseiten und -bücher aus dem deutschsprachigen Raum.

Wenn Du dort einigen Dir bislang unbekannten Zutaten begegnest, dann schau mal in unsem Glossar veganer Zutaten nach (enthält auch einige englische und amerikanische kulinarische Begriffe, für diejenigen, die auch englischsprachige Quellen nutzen) (NOCH IN ARBEIT!)

Was essen VeganerInnen?

Alle der folgenden Seiten stellen Hauptgerichte und verschiedene Nebenspeisen vor.

Dies ist „nur“ eine Auswahl um Dich ans vegane Kochen zu bringen – es gibt so viele Webseiten und Blogs mit veganen Rezepten.

Einige englischsprachige Empfehlungen für vegane Rezeptblogs, –webseiten und Kochbücher findest Du hier auf der Seite ‚guidetoveganliving.org.uk’ der Vegan Society: http://www.guidetoveganliving.org.uk/food-and-cooking/how-to-find-vegan-recipes/

Web

Rezeptefuchs: http://www.rezeptefuchs.de/

Veganguerilla: http://www.veganguerilla.de/

Culinaria Vegan: http://culinaria-vegan.de/

Veganolution: http://veganolution.wordpress.com/

Veglife: http://www.veglife.de/

Vegan Kochen Mit Ente: http://ente.antispe.org/

Doc Bears: http://docbears.de/

Plantastisch, vegan.ch: http://www.vegan.ch/plantastisch/

Vegane Familienküche: http://vegane-familienkueche.de

Seitan is my Motor: http://seitanismymotor.com

Rezepte beim VGT.at: http://www.vgt.at/service/vegetarismus/rezepte/index.php

Einige Blogs

Eat up your Greens: http://www.eatupyourgreens.de

Totally Veg: http://totallyveg.blogspot.co.at/

Gemüse Esskapaden: http://gemueseesskapaden.blogspot.de/

Quaboo: http://quaboo.blogspot.de/

Vegan und roh: http://veganundroh.blogspot.de/

Es gibt ziemlich viele beindruckende vegane Kochblogs: bei Google am besten mal schauen unter ‘vegane rezepte blogs

Vegane Kochbücher, Listen

http://www.deutschlandistvegan.de/category/essentrinken/kochbucher/

http://www.tier-im-fokus.ch/info-material/tif-topf/vegane_kochbuecher/

http://www.vgt.ch/doc/vegane-kochb/index.htm

Eine gute Übersicht kriegt man auch, wenn man einfach mal bei Amazon schaut, welche Titel dort alle unter „vegane Kochbücher“ erhältlich sind: